Im Rahmen des newTV Kongress treffen internationale Experten auf Strategen der führenden deutschen TV-Sender, um über interaktive Formate und das sich verändernde Mediennutzungsverhalten zu diskutieren. Der jährliche Kongress richtet sich an alle Marktteilnehmer, die sich unmittelbar und in ihrer täglichen Arbeit auf das Thema digitales Bewegtbild fokussieren. Egal ob technologische Innovationen, neue interaktive Content-Formate, Geschäftsmodelle im Wandel oder sich verändernde Nutzungsgewohnheiten – im Fokus des Kongresses stehen Branchenthemen und Praxisbeispiele vor dem Hintergrund des Zusammenwachsens von Content und Technologie.

In diesem Jahr behandelt der Kongress die Frage „everybody >> everything – the new formula for media success?“. Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass sich immer mehr Medienunternehmen außerhalb ihrer angestammten Geschäftsbereiche bewegen. Dabei werden nicht nur bestehende Geschäftsfelder ergänzt oder erweitert, die Firmen ergänzen auch ihre Wertschöpfungsketten und übernehmen Aktivitäten, die zuvor von anderen Unternehmen, erledigt wurden. So verantworten beispielsweise Produktionsfirmen eigene YouTube Channel, Printhäuser entwickeln digitale Bewegtbildangebote und Fernsehsender werden zu Internetunternehmen.
 
Dabei stellen sich für Medienhäuser und Marktbeobachter folgende Fragen:

  • Ist das nur ein kurzzeitiger Trend oder eine zwangsläufige Entwicklung, die den Firmen vom Markt aufgedrängt wird?
  • Und wenn es eine neue Entwicklung ist, wie nachhaltig ist sie?
  • Wie verändert die aktuelle Entwicklung die bestehenden Marktverhältnisse?
  • Müssen kleinere bis mittelgroße Medienunternehmen der Entwicklung folgen und können sie das überhaupt? Werden sie in ihren Kerngeschäftsfeldern von den „Großen“ verdrängt? Oder liegt ihre Chance in der Nische, die sie flexibel ausfüllen?

In drei Teilen befasst sich der newTV Kongress in Hamburg mit diesem Transformationsthema:

Erster Teil

Wie verändern sich die Inhalteproduzenten? Warum Investieren Inhalteproduzenten in „Direkt-zum-Zuschauer“-Vertriebskanäle?

Zweiter Teil

Wie verändern sich die Sender? Warum investieren Sender in neue Bereiche wie Musik, Games oder Schuhe und wollen sie verstärkt auch eigene Inhalte produzieren?

Dritter Teil

Wie verändern sich die Distributionswege? Wer wird der Gatekeeper? Muss man sich noch mit Broadcast Infrastruktur belastet werden?

Reality Check: In einer Paneldiskussion diskutiert die Generation Jetzt des deutschen newTV innovative Formate vor dem Hintergrund der Ergebnisse des Kongresses.

Im Rahmen des newTV-Playgrounds können aktuelle Technologien und Formate vor Ort ausprobiert werden. Das Get-Together im Anschluss an den Kongress bietet die Möglichkeit, sich mit den Referenten und Teilnehmern des Kongresses weiter zu vernetzen.

Das war der newTV Kongress 2014

>

 

 

 

Die newTV Focus Group ist ein Zusammenschluss von Branchenexperten, welche die Entwicklungen rund um das Thema digitales Bewegtbild in Hamburg vorantreiben. Unter dem Dach der neuen Standortinitiative für die Medien- und Digitalwirtschaft nextMedia.Hamburg organisiert newTV:Hamburg neben dem jährlichen Kongress auch regelmäßige newTV Foren und Technik-Workshops, um aktuelle Branchenthemen aufzuarbeiten, Experten zu vernetzen und die Unternehmen am Standort Hamburg zu unterstützen. nextMedia.Hamburg dankt den Mitgliedern der newTV Focus Group für ihre Unterstützung:

  • Kai Flatau, Rechtsanwaltskanzlei Flatau
  • Dr. Ralf Heublein, Mediapool Content Services
  • Ralf Klassen, OneTV Mag
  • Jörg Meyer, Zattoo
  • Ingo Reese, Rovi Corporation
  • Michael Reinermann, Generation Digitale

Der newTV Kongress und das anschließende Get-Together finden im Oberhafenkontor (Lippeltstrasse 1, 20097 Hamburg) statt, der neuen, unabhängigen und kreativen Location an der Hamburger HafenCity. Parkplätze finden Sie in den Strassen rund um die Location - wir empfehlen jedoch eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Bushaltestelle für die Busse mit der Nr. 3 und Nr. 120 finden Sie in unmittelbarer Nähe - 4 min. Fußweg.

Eine Veranstaltung von

Veranstalter

IN KOOPERATION MIT

Partner

Medienpartner